20. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik

„Umsetzung der Klimaziele im internationalen Schulterschluss“

25.03.2022, ab 09:50 Uhr

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Das Programm

Nachhaltigkeit durch Technologieoffenheit und Innovation am Industriestandort Deutschland und Europa

Selten wurde uns so deutlich vor Augen geführt, wie verstrickt die moderne Welt ist. Ein Virusausbruch in China vor drei Jahren sorgt noch heute für globale Lieferengpässe. Ein Krieg in der Ukraine führt zu einer europaweiten Panik über die Versorgungssicherheit fossiler Kraftstoffe. Im Rahmen einer globalen Erderwärmung droht das Ökosystem selber aus den Fugen zu geraten. Zwischen steigender Inflation, steigenden Rohstoff- und Energiepreisen und inmitten einer Energiewende, gerät Europa als Wirtschaftsstandort ganzheitlich ins Wanken.

Deutschland und Europa müssen die Energie- und Klimapolitik jetzt komplett neu denken. Dabei steht das Ziel selber nicht in Frage. Es gilt jedoch den richtigen Pfad zu wählen. Deutschland muss kurzfristig auf die explodierenden Energiepreise reagieren, mittelfristig die Versorgungssicherheit garantieren und langfristig die Importabhängigkeit unseres Standortes reduzieren. Erneuerbare Energien erlauben eine dezentrale, grüne Energieversorgung, ohne Abhängigkeiten von einzelnen Akteuren. Eine geschlossene Kreislaufwirtschaft kann Stoffkreisläufe in effizienten Zyklen halten, die Rohstoffpreise senken und so ebenfalls Abhängigkeiten verringern. Ein globaler CO2-Preis kann die externen Kosten der Treibhausgase in den Markt einpreisen und so den Klimaschutz weltweit und marktwirtschaftlich fördern.

Damit dieser Transformationsprozess hin zu einer integrierten Energiewende gelingen kann, brauchen wir aber jetzt die richtigen, verlässlichen, grenzüberschreitenden und marktwirtschaftlichen Weichenstellungen. Wir brauchen technologieoffene und innovative Lösungen für die Speicherung einer witterungsabhängigen Energiequelle, eine Sicherung der Rohstoffversorgung und eine stabile Wärmeversorgung, unabhängig von geopolitischen Ereignissen.

Der Wirtschaftsrat ist überzeugt, gemeinsam können wir diese Herausforderungen meistern. Deshalb freuen wir uns sehr, sie herzlich einzuladen, mit uns die hierfür notwendigen Schritte bei der 20. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik zu beraten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eröffnungsrede
Astrid Hamker
Präsidentin, Wirtschaftsrat der CDU e.V.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Power Talk
Impulse
Julia Klöckner MdB
Bundesministerin a.D., Wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU- Bundestagsfraktion, Bundesschatzmeisterin der CDU
Dr. Steffen Meyer
Abteilungsleiter Wirtschafts-, Finanz- und Energiepolitik im Bundeskanzleramt
Cora van Nieuwenhuizen
Niederländische Ministerin für Infrastruktur und Wasserwirtschaft a.D., Vorsitzende der Vereniging Energie-Nederland
Patrick Lammers
Vorsitzender der Bundesfachkommission Energiepolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V., Vorstand, E.ON SE
Diskussionsleitung
Dr. Urban Keussen
Vorstand, EWE AG
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Podium I: Fit for 55 – Neuordnung Post-COP26
Impuls
Andreas Jung MdB
Stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands
Impuls
Oliver Krischer MdB
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz
Sven Utermöhlen
CEO, Wind Offshore der RWE Renewables
Stephan Frense
Geschäftsführer, ARGE Netz GmbH & Co. KG
Manon van Beek
Vorsitzende und CEO, TenneT Holding B.V.
Diskussionsleitung
Detlev Wösten
Vorsitzender der Bundesfachkommission Umwelt und Klimapolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V., Chief Sustainability Officer, H&R GmbH & Co. KGaA
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keynote Christian Dürr
Christian Dürr MdB
Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Podium II: Zukunft Energieinfrastruktur - Effiziente Speicherung und smarte Mobilität
Impuls
Michael Theurer MdB
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr
Dr. Daniel Teichmann
Gründer und CEO, Hydrogenious LOHC Technologies GmbH
Daniel Kunkel
CEO, Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH
Kerstin Andreae
Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
Wolfgang Langhoff
Vorsitzender des Vorstandes, BP Europa SE
Diskussionsleitung
Ingbert Liebing
Hauptgeschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Talk: Energieeffizienz und Green Finance – Innovative Ansätze zur CO2-Einsparung
Impuls
Dr. Andreas Lenz MdB
Ausschuss für Klimaschutz und Energie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Marco Nix
CFO, 50Hertz Transmission GmbH
Martin Palsa
Geschäftsführer, GRUNDFOS GmbH
Dr. Hagen Lessing
Stellvertretender Vorsitzender der Bundesfachkommission Energieeffizienz, Wirtschaftsrat der CDU e.V.; CEO, ista Deutschland GmbH
Petra Pflaum
Mitglied der Geschäftsführung, CIO for Responsible Investments, DWS Investment GmbH
Diskussionsleitung
Maria Grunwald
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Talk: Wachstumsmotor Kreislaufwirtschaft: Weichen für eine marktbasierte Rohstoffpolitik
Impuls
Judith Skudelny MdB
Umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion
Impuls
Dr. Jan-Niclas Gesenhues MdB
Mitglied der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Stephan Karl
Geschäftsführer, Tetra Pak GmbH
Thomas Perterer
Geschäftsführer, Lhoist Germany Rheinkalk GmbH
Diskussionsleitung
Volker Backs
Geschäftsführer, Speira GmbH
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keynote Manfred Weber
Manfred Weber MdEP
Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Talk: Versorgungssicherheit vor dem aktuellen geopolitischen Hintergrund
Impuls
Dr. Klaus Wiener MdB
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Katherina Reiche
CEO, Westenergie AG, Vorsitzende im Nationalen Wasserstoffrat
Dr. Werner Götz
Vorsitzender der Geschäftsführung, TransnetBW GmbH
Diskussionsleitung
Maria Grunwald
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keynote Prof. Dr. Ricardo Hausmann
Prof. Dr. Ricardo Hausmann (digital)
Founder and Director of Harvard’s Growth Lab, Harvard University
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Resümee
Astrid Hamker
Präsidentin, Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von player.castr.com zu laden.

Inhalt laden

09.50 – 10.00 Uhr
Hauptbühne:
Eröffnungsrede
Astrid Hamker
Präsidentin, Wirtschaftsrat der CDU e.V.
10.30 - 11.30 Uhr
Hauptbühne:
Power Talk
Impulse
Julia Klöckner MdB
Bundesministerin a.D., Wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU- Bundestagsfraktion, Bundesschatzmeisterin der CDU
Dr. Steffen Meyer
Abteilungsleiter Wirtschafts-, Finanz- und Energiepolitik im Bundeskanzleramt
Cora van Nieuwenhuizen
Niederländische Ministerin für Infrastruktur und Wasserwirtschaft a.D., Vorsitzende der Vereniging Energie-Nederland
Patrick Lammers
Vorsitzender der Bundesfachkommission Energiepolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V., Vorstand, E.ON SE
Diskussionsleitung
Dr. Urban Keussen
Vorstand, EWE AG
11.30 – 13.00 Uhr
Hauptbühne:
Podium I: Fit for 55 – Neuordnung Post-COP26
Impuls
Andreas Jung MdB
Stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands
Impuls
Oliver Krischer MdB
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz
Sven Utermöhlen
CEO, Wind Offshore der RWE Renewables
Stephan Frense
Geschäftsführer, ARGE Netz GmbH & Co. KG
Manon van Beek
Vorsitzende und CEO, TenneT Holding B.V.
Diskussionsleitung
Detlev Wösten
Vorsitzender der Bundesfachkommission Umwelt und Klimapolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V., Chief Sustainability Officer, H&R GmbH & Co. KGaA
13.00 – 13.30 Uhr
Hauptbühne:
Keynote Christian Dürr
Christian Dürr MdB
Fraktionsvorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
14.30 – 16.00 Uhr
Hauptbühne:
Podium II: Zukunft Energieinfrastruktur - Effiziente Speicherung und smarte Mobilität
Impuls
Michael Theurer MdB
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr
Dr. Daniel Teichmann
Gründer und CEO, Hydrogenious LOHC Technologies GmbH
Daniel Kunkel
CEO, Ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH
Kerstin Andreae
Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
Wolfgang Langhoff
Vorsitzender des Vorstandes, BP Europa SE
Diskussionsleitung
Ingbert Liebing
Hauptgeschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU)
16.00 – 16.45 Uhr
Hauptbühne:
Talk: Energieeffizienz und Green Finance – Innovative Ansätze zur CO2-Einsparung
Impuls
Dr. Andreas Lenz MdB
Ausschuss für Klimaschutz und Energie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Marco Nix
CFO, 50Hertz Transmission GmbH
Martin Palsa
Geschäftsführer, GRUNDFOS GmbH
Dr. Hagen Lessing
Stellvertretender Vorsitzender der Bundesfachkommission Energieeffizienz, Wirtschaftsrat der CDU e.V.; CEO, ista Deutschland GmbH
Petra Pflaum
Mitglied der Geschäftsführung, CIO for Responsible Investments, DWS Investment GmbH
Diskussionsleitung
Maria Grunwald
17.15 – 18.00 Uhr
Hauptbühne:
Talk: Wachstumsmotor Kreislaufwirtschaft: Weichen für eine marktbasierte Rohstoffpolitik
Impuls
Judith Skudelny MdB
Umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion
Impuls
Dr. Jan-Niclas Gesenhues MdB
Mitglied der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Stephan Karl
Geschäftsführer, Tetra Pak GmbH
Thomas Perterer
Geschäftsführer, Lhoist Germany Rheinkalk GmbH
Diskussionsleitung
Volker Backs
Geschäftsführer, Speira GmbH
Keynote Manfred Weber
Manfred Weber MdEP
Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament
18.00 – 18.45 Uhr
Hauptbühne:
Talk: Versorgungssicherheit vor dem aktuellen geopolitischen Hintergrund
Impuls
Dr. Klaus Wiener MdB
Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Katherina Reiche
CEO, Westenergie AG, Vorsitzende im Nationalen Wasserstoffrat
Dr. Werner Götz
Vorsitzender der Geschäftsführung, TransnetBW GmbH
Diskussionsleitung
Maria Grunwald
18.45 – 19.15 Uhr
Hauptbühne:
Keynote Prof. Dr. Ricardo Hausmann
Prof. Dr. Ricardo Hausmann (digital)
Founder and Director of Harvard’s Growth Lab, Harvard University
19.15 – 19.30 Uhr
Hauptbühne:
Resümee
Astrid Hamker
Präsidentin, Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Interviewlounge

Im Vorfeld der 20. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik haben Unternehmer im Wirtschaftsrat aus sehr unterschiedlichen Branchen in Interviews zur Ukraine-Krise und zur Energiepolitik Stellung bezogen. Was erwarten sie aus Sicht ihres Unternehmens von der Politik in dieser Legislaturperiode? In unserer Interviewlounge können Sie sehen, wie andere Unternehmerpersönlichkeiten über die aktuelle Politik denken und welche Forderungen sie haben.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Dr. Werner Götz
Vorsitzender der Geschäftsführung
TransnetBW GmbH
Wir brauchen mehr Unabhängigkeit im Energiemarkt. - „Wir müssen verstehen lernen, wie wechselseitige Abhängigkeiten sind, um frühzeitig intelligente Entscheidungen zu treffen.“
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Patrick Lammers
Vorsitzender der Bundesfachkommission Energiepolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V., Vorstand, E.ON SE
Europa braucht Innovationen - "Die Dekarbonisierung muss eine Vision haben, die auch Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit einschließt.“
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Herwart Wilms
Geschäftsführer
REMONDIS Sustainable Services GmbH
Rohstofffrage ist Zukunftsfrage - „Eine Energiewende und Mobilitätswende geht ohne Rohstoffwende nicht.“
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Martin Palsa
Geschäftsführer
GRUNDFOS GmbH
Energieeffizienz ist der Schlüssel - „Die eingesparte Energie ist die beste Energie“

Gastbeitrag Manon van Beek, CEO TenneT Holding B.V.

„Deutschland und die Niederlande – starke Partner, um die Offshore-Potentiale der Nordsee zu erschließen“  

In dieser energiepolitisch angespannten Zeit ist der Dialog extrem wichtig. Daher freue ich mich sehr auf die wertvollen Gespräche während der 20. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates. Das ist ein wichtiges Podium, um gemeinsam über Lösungsansätze für die immensen Herausforderungen dieser Zeit zu sprechen.
Neben einer tiefen Betroffenheit gegenüber den Menschen, die unter dem Angriff auf die Ukraine leiden, wird der Druck, unser Energiesystem in Deutschland, den Niederlanden und Europa konsequent auf Erneuerbare auszurichten immer größer. Es geht inzwischen um noch viel mehr als den dringend notwendigen Klimaschutz. Der Angriff Russlands auf die Ukraine unterstreicht, wie wichtig es ist, dass Europa sich möglichst schnell unabhängig von fossilen Importen macht ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden. Zugleich muss es gelingen, die Gas- und Strompreise wieder in den Griff zu bekommen. Darin steckt nicht nur eine enorme soziale Sprengkraft – auch die Leistungsfähigkeit unserer Industrie hängt maßgeblich davon ab. Lasst uns in Europa daher mit voller Kraft den Ausbau der Erneuerbaren Energien vorantreiben.
Die enge Kooperation zwischen Deutschland und den Niederlanden kann und wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Wir sind starke Partner, um gemeinsam die immensen Offshore-Potentiale der Nordsee zu erschließen. Das ist der Hebel, um grünen Strom und – per Elektrolyse – auch grünes Gas bereitzustellen. Ein wichtiger Faktor für unsere Versorgungssicherheit und dafür, die Industrie bei ihrer grünen Transformation zu unterstützen.
Deutschland hat das Ziel für den Offshore Ausbau für 2030 gerade von 20 auf 30 Gigawatt hochgesteckt. Die Niederlanden wollen den Windkraftausbau auf See ebenfalls forcieren und haben das Ausbauziel für 2030 gerade auf 21 GW nahezu verdoppelt. Das sind ambitionierte Ziele – und genau die braucht es, um die Herausforderungen dieser Zeit jetzt anzupacken.
Gemeinsam mit den anderen Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland arbeiten wir mit Hochdruck daran, die 30 Gigawatt bis 2030 zu realisieren. Mit politischer Unterstützung und wenn jetzt die richtigen Weichen gestellt werden, können wir danach nochmal massiv an Tempo aufnehmen und die Ziele der Bundesregierung im Idealfall sogar übertreffen.
Um die Windparks in so einem hohen Tempo ins Energiesystem zu integrieren, haben wir bei TenneT das sogenannte 2GW Programm entwickelt. Dabei setzen wir auf Innovationen für leistungsfähigere Netze, eine Vermaschung der Gleichstromverbindungen und Standardisierung. Als Europas erster grenzüberschreitender Übertragungsnetzbetreiber profitieren wir in unseren Teams von den langjährigen Offshore-Erfahrungen beider Länder. Für die Umsetzung ist jedoch auch wichtig, dass die Politik frühzeitig Signale an den Markt sendet, damit ausreichend Fachkräfte wie Planer und Bauspezialisten ebenso wie technischen Ressourcen wie Kabel, Schiffe und Werften zur Verfügung stehen.
Zugleich muss sichergestellt werden, dass auch der Netzausbau an Land auf die Überholspur gebracht wird. Dafür müssen die Planungs- und Genehmigungsverfahren dringend beschleunigt und modernisiert werden. Wir haben hierzu detaillierte Vorschläge unterbreitet. Was wir jetzt brauchen, ist ein pragmatisches Vorgehen aller beteiligten Institutionen bei der Umsetzung sowie politische Unterstützung auf allen Ebenen.
Klar ist jedoch auch, dass die nächsten Monate und Jahre die Energiewirtschaft genau wie die Gesellschaft vor große Herausforderungen stellen. Als Übertragungsnetzbetreiber werden wir unseren Beitrag leisten und das Stromnetz für einen noch schnelleren Ausbau der Erneuerbaren an Land und auf See fit machen und dabei die System- und Versorgungssicherheit immer fest im Blick behalten. Wir werden die Energiewende mit voller Kraft vorantreiben. Für den Klimaschutz und um die energiepolitische Handlungsfähigkeit Europas zu stärken.

Top Referenten

Astrid Hamker stammt aus der Osnabrücker Unternehmerfamilie Piepenbrock (Facility Management). Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität St.Gallen arbeitete sie zunächst einige Jahre außerhalb der eigenen Unternehmensgruppe.

Sie war 16 Jahre geschäftsführende Gesellschafterin der Piepenbrock Unternehmensgruppe mit Zuständigkeit für Human Ressources, Unternehmenskommunikation und Marketing.

Nach ihrem durch einen Gesellschafterkonflikt verursachten Ausscheiden aus der Geschäftsführung gründete sie eine eigene Unternehmensberatung, die Familienunternehmen bei Generationswechseln und der Erarbeitung von Familienverfassungen unterstützt.

Darüber hinaus bringt sie seit vielen Jahren ihre unternehmerischen Erfahrungen in Beiräte und Aufsichtsräte ein.

Aktuell ist sie Mitglied in den Aufsichtsräten von Drägerwerk AG (Lübeck), Schmitz Cargobull AG (Altenberge) und L.Possehl (Lübeck).

Darüber hinaus ist sie Beiratsmitglied bei der Tengelmann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH (München) sowie bei der Felix Schoeller Gruppe (Osnabrück).

Astrid Hamker engagiert sich bereits seit vielen Jahren im Wirtschaftsrat der CDU e.V. zunächst als Sektionssprecherin, als Landesvorsitzende Niedersachsen, seit 2005 als Mitglied im Präsidium, als Bundesschatzmeisterin und seit 2019 als Präsidentin.

Astrid Hamker

Dr.-Ing. Christian Bruch, seit Mai 2020 CEO und Vorstandsvorsitzender der Siemens Energy AG, machte seinen Abschluss als Diplom-Ingenieur Maschinenbau an der Leibniz Universität in Hannover. 2001 promovierte er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich in der Schweiz, an der er zwischen 1997 und 2000 auch als Projektingenieur in der Forschung tätig war. Seine berufliche Laufbahn begann der gebürtige Rheinländer im Jahr 2000 beim RWE-Konzern in Essen, bevor er 2004 zur Linde Group wechselte, bei der er 2015 zum Mitglied des Vorstands der Linde AG ernannt wurde und die Digitalisierungsthemen des Konzerns maßgeblich beeinflusste. Christian Bruch ist zudem Mitglied des Aufsichtsrats der Lenzing AG in Österreich, Vorstandsmitglied im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, Chair des MSC Security Innovation Boards sowie Mitglied des ESG Council CNBC.

Dr. Christian Bruch

Manfred Weber, geb. 1972 in Niederhatzkofen, ist wohnhaft in Wildenberg (Landkreis Kelheim).

Den Wehrdienst leistete er bei den Panzerjägern in Neuburg a.d. Donau, danach studierte Weber Physikalische Technik an der FH München mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur (FH). Nach dem Studium gründete er zwei Firmen im Bereich Umwelt-, Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit.

Von 2002 bis 2004 war Weber Mitglied des Bayerischen Landtages und von 2009 bis 2014 Vorsitzender der CSU-Zukunftskommission. Seit 2015 ist er Stellvertretender Parteivorsitzender der CSU. Bereits seit 2004 ist er Mitglied des Europäischen Parlaments, wo er seit 2014 (Wiederwahl: 2019) Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament ist. Ehrenamtlich ist Weber u.a. Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Mitglied im Landeskomitee der Katholiken in Bayern sowie Vorsitzender des Freundeskreises der Benediktinerabtei Rohr.

Manfred Weber MdEP

Julia Klöckner hat von1992 bis 1998 ihr Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz absolviert, mit einem Magisterabschluss in Theologie, Politikwissenschaft und Pädagogik und einem Staatsexamen in Religion und Sozialkunde.

1998 bis 2002 war sie freie Mitarbeiterin beim SWR-Fernsehen, von 1998 bis 2000 im journalistischen Volontariat, von 2000 bis 2002 Redakteurin bei der Zeitschrift „weinwelt“ und von 2001 bis 2009 Chefredakteurin beim „Sommelier-Magazin“.

Klöckner war von 2002 bis 2011 Mitglied des Deutschen Bundestages, zugleich ist sie seit 2004 Mitglied im Kreistag für den Kreis Bad Kreuznach, war von 2009 bis 2011 Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und ist seit 2010 Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz. 2011 bis 2018 war Klöckner Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag von Rheinland-Pfalz und Landtagsabgeordnete, seit 2012 ist sie Stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands. Von 2018 bis 2021 war Klöckner Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

Seit 2021 ist sie erneut Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Kreuznach und Wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit 2022 ist sie auch Bundesschatzmeisterin der CDU Deutschlands. Klöckner ist darüber hinaus Mitglied in zahlreichen sozialen und karitativen Vereinen und Initiativen.

Julia Klöckner MdB

Dr. Steffen Meyer hat seinen Doktortitel mit einer Dissertation zum Thema „Zwischenstaatliche Finanzzuweisungen im zusammenwachsenden Europa – zur Gestaltung eines Finanzausgleichs für die Europäische Union“ im Jahr 1999 an der Universität Würzburg erlangt.

Seit 1999 arbeitet er im Bereich Finanzen, zunächst zum Thema Wirtschaftspolitik im Bundesministerium der Finanzen, dann von 2011-2019 als Exekutivdirektor beim internationalen Währungsfonds. 2019 wechselte Dr. Meyer zurück in das Bundesministerium der Finanzen als Leiter des Referets Umwelt, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Telekommunikation, dann als Leiter der Unterabteilung Grundsatzfragen einzelner Wirtschaftsbereiche und seit Januar 2022 leitet er im Bundeskanzleramt die Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik.

Dr. Steffen Meyer

Drs. C (Cora) van Nieuwenhuizen is chair of Energie-Nederland, the association for companies active in the Dutch energy market since October 1st. Van Nieuwenhuizen served as Minister of Infrastructure and Water Management in the Rutte III cabinet from 2017 to 2011. Before she served as Minister, Van Nieuwenhuizen was Regional Minister for mobility and infrastructure of Dutch Province of Noord-Brabant, a member of the House of Representatives and a member of the European Parliament for the VVD (Dutch liberal party). As a Member of Parliament, she chaired the committee for Finance. In the European Parliament she was a member of the ECON and ITRE Committee.

Cora van Nieuwenhuizen

Patrick Lammers ist seit 2021 Vorstandsmitglied der E.ON SE und verantwortet die Ressorts Vertrieb und Kundenlösungen, Market Excellence, Energiemanagement, Marketing und den Einkauf. 

Nach dem Studium hatte er bis 2005 verschiedene Positionen bei Shell. Danach wurde er Geschäftsführer bei Dureal und ab 2007 CEO der Dyson Group. Ab 2009 war er Berater bei AEA Investors in New York und kam 2010 als Geschäftsführer zweier Tochtergesellschaften zu Essent. 

2012 wurde er Senior Vice President von RWE Retail sowie CCO von Essent. Bei Essent war Lammers von 2017 bis 2021 CEO und von 2019 bis 2021 zudem Senior Vice President Western Europe Customer Solutions.

Patrick Lammers

Aktuelle Position 

Dr. Urban Keussen gehört dem Vorstand der EWE AG seit 01. März 2018 an.

Beruflicher Werdegang

Keussen begann seine Karriere 1993 beim E.ON-Vorgängerunternehmen Preussen Elektra und wechselte mit der Fusion im Jahr 2000 als Bereichsleiter Netztechnik zur E.ON. Von 2003 bis 2010 war er dort als Geschäftsführer der E.ON NETZ und zuletzt als Bereichsleiter Technologie und Innovation des E.ON-Gesamtkonzerns tätig. Im Jahr 2014 folgte der Wechsel zum Übertragungsnetzbetreiber TenneT als stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der TenneT Holding B.V und Vorsitzender der Geschäftsführung der deutschen Tochtergesellschaft TenneT TSO GmbH. Seit März 2018 ist er beim norddeutschen Energieversorger EWE AG als Vorstand Technik tätig.

Ausbildung

Physiker, Promotion in Angewandter Physik

Dr. Urban Keussen, Jahrgang 1964, stammt aus Bonn.

Dr. Urban Keussen

Andreas Jung absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Konstanz. Nach Abschluss des zweiten juristischen Staatsexamens wurde er Rechtsanwalt bei der Wirtschaftskanzlei Rittershaus in Mannheim. 1990 ist er der Jungen Union beigetreten und war von 2000 bis 2002 Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union Deutschlands (umweltpolitischer Sprecher) und von 2002 bis 2006 Bezirksvorsitzender der Jungen Union Südbaden. 1993 ist Jung der CDU beigetreten, wo er seit 1995 Mitglied des CDU-Kreisvorstands Konstanz und seit 2001 Mitglied des Landesvorstands der CDU Baden-Württemberg ist. Seit 2022 ist Jung auch stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU.

Jung ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und war dort von 2005 bis 2013 ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Von 2009 bis 2017 war er Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung. Von 2013 bis 2017 ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und Beauftragter für Klimaschutz der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag sowie Mitglied der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß § 3 Standortauswahlgesetz. Von 2015 bis 11/2019 war Jung Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe sowie seit 2016 Vorsitzender der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag.

Andreas Jung war von 2018 bis 2021 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Bereiche Haushalt, Finanzen und Kommunalpolitik und stellvertretendes Mitglied im Finanz- und Haushaltsausschuss sowie ordentliches Mitglied im Vermittlungsausschuss. Von 2019 bis 2022 war er Co-Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung. Seit 2022 ist er Mitglied des deutsch-französischen Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Seit 2021 ist Jung Mitglied im Ausschuss für Klimaschutz und Energie des Deutschen Bundestages sowie Vorsitzender und Sprecher der gleichnamigen AG der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Andreas Jung MdB

Oliver Krischer war von 1997 bis 2002 Mitarbeiter von Michaele Hustedt, MdB, von 2002 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Grünen-Landtagsfraktion NRW und dort unter anderem zuständig für Klima, Energie und Landwirtschaft. Seit 1989 ist er Mitglied der GRÜNEN. Von 1994-2009 war Krischer Mitglied des Kreistags Düren. Von 1997-2009 war er Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion im Kreistag Düren und von 2005 bis 2015 Kreisvorsitzender der GRÜNEN Düren. Krischer ist seit 2006 Mitglied des GRÜNEN Bezirksvorstand Mittelrhein. Von 2009 bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages, sowie Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und Sprecher für Energiewirtschaft der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

2013 gelang Krischer die Wiederwahl in den Deutschen Bundestag, wo er zugleich stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied des Arbeitskreises 2 im Bereich Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit, Tierschutz, Klima, Energie, Nachhaltigkeit, Bau, Wohnen und Stadtentwicklung, Verkehr, Agrarpolitik und Ernährung, Tourismus und Aufbau Ost. Außerdem ist Krischer stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur.

Oliver Krischer MdB

CEO Offshore Wind

Sven Utermöhlen ist seit mehr als 15 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig, mit einem Schwerpunkt auf Offshore-Wind. RWE ist weltweit einer der führenden Akteure im Bereich Erneuerbare Energien und die Nummer 2 bei Offshore-Wind.

Sven Utermöhlen

Stephan Frense ist CEO der Erneuerbare-Unternehmensgruppe ARGE Netz. ARGE Netz bündelt mit 390 mittelständischen Gesellschaftern rund 4.000 Megawatt installierte Leistung aus Wind, Photovoltaik, Biomasse und bietet Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien. Frense ist Dipl.-Ing. der Elektrotechnik / Energietechnik und über 30 Jahre in der Energiewirtschaft tätig. Zuvor war er u.a. CEO beim TÜV Rheinland Industrie Service Deutschland, CEO/Geschäftsführer beim E.ON Anlagenservice GmbH sowie in der Unternehmensberatung tätig. Frense ist stellvertretender Vorsitzender der Bundesfachkommission Energiepolitik im Wirtschaftsrat der CDU und Mitglied im Vorstand des BDEW.

Stephan Frense

Die 1970 geborene Niederländerin Manon van Beek ist seit September 2018 CEO und Vorstandsvorsitzende der TenneT Holding B.V. Bevor Sie Ihren Posten bei dem deutsch-niederländischen Übertragungsnetzbetreiber antrat, war sie 25 Jahre bei Accenture, davon die letzten fünf Jahre als Country Managing Director für die Niederlande.

Nebenfunktionen:
Aufsichtsratsvorsitzende Stichting Kanker.nl
Vorstandsvorsitzende Stichting Giving Back
Vorstandsvorsitzende Stichting Refugee Talent Hub
Mitglied des Aufsichtsrates Toprouw van het Jaar

Manon van Beek

„Mich reizte von Anfang an das Ziel bei H&R: Kein Tropfen Öl darf verschwendet werden. Es ist für mich eine großartige Chance, den Transformationsprozess eines Unternehmens der Grundstoffindustrie zu gestalten und so den Weg in Richtung der Klimaziele 2050 aufzuzeigen. Mit der Realisierung einer 5 MW regelflexiblen Wasserstoff-Elektrolyse-Anlage ist bereits ein erster Schritt getan. Und als Gewinner des Ideenwettbewerbs Reallabore des BMWi mit dem Projekt CO2NVERSION und einer Power-to-Liquids Pilotanlage sollen die nächsten Schritte als Power-to-Chemicals Leuchttürme folgen.“

Seit 2001 ist der Diplomingenieur in der Hansen & Rosenthal Gruppe, deren Herzstück die börsennotierte H&R GmbH & Co. KGaA ist, tätig. Als CSO (Chief Sustainability Officer) und Mitglied der Geschäftsführung der H&R ChemPharm GmbH verantwortet Detlev Wösten die Bereiche Innovation und Nachhaltigkeit, betreut politische Themen und vernetzt das Unternehmen mit den relevanten Interessenverbänden. Vor seiner Karriere bei der familiengeführten H&R Gruppe sammelte er zahlreiche Erfahrungen im Anlagenbau und war unter anderem Geschäftsführer der unternehmenseigenen Raffinerie in Hamburg. Dort steigerte er zum Beispiel die Kapazitäten und erhöhte die Wertschöpfung zur Produktion von rohölbasierten chemisch-pharmazeutischen Spezialitäten.

Detlev Wösten

Christian Dürr MdB wurde am 18. April 1977 in Delmenhorst geboren.Er ist evangelisch und verheiratet. Mit seiner Frau hat er zwei Kinder.

Nach dem Abitur 1997 am Gymnasium Ganderkesee leistete Dürr MdB seinen Zivildienst beim DRK-Blutspendedienst in Bremen. Im Anschluss absolvierte er das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Leibniz-Universität Hannover mit den Schwerpunkten Unternehmensführung, Marketing und öffentliche Finanzen. Es folgte der Abschluss als Diplom Ökonom im Jahr 2007. Von 1995 bis 2013 war er Mitglied der Jungen Liberalen. Es folgte der Eintritt in die FDP wo er unter anderem von 2009 bis 2017 als Fraktionsvorsitzender der FDP im Niedersächsischen Landtag vertreten war. In der Zeit von 2009 bis 2013 arbeitete Dürr MdB als Gesellschafter der Georg Strudthoff Lederwaren und Sporthof E. Flocke GmbH. Weiterhin war er von 2009 bis 2013 Mitglied im Beirat von Antenne Niedersachsen tätig. Seit 2011 ist er nun Mitglied im Bundesvorstand der FDP und fungierte in der Zeit von 2013 bis 2017 auch als Sprecher der Partei. Von 2013 bis 2018 war Dürr MdB außerdem Mitglied im Präsidium der FDP und wurde September 2017 Mitglied des Bundestages und stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Christian Dürr MdB

Michael Theurer MdB, wurde am 12. Januar 1967 in Tübingen geboren.

Nach dem Abitur am Martin-Gerbert-Gymnasium Horb a. Neckar leistete Herr Theurer MdB von 1986 bis 1987 seinen Grundwehrdienst bei der Luftlandebrigade 25 in Calw. Im Anschluss folgte das Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Tübingen, welches er 1995 mit dem Abschluss des Diplom-Volkswirts beendete. Bereits zwischen 1995 bis 2009 war Theurer Oberbürgermeister der Stadt Horb a. N.

Im Jahr 1983 trat Theurer in die FDP bei den Junge Liberalen ein. Von 1991 bis 1994 war er Landesvorsitzender der Jungen Liberalen und von 1989 bis 1994 Vorsitzender der FDP/ Freie Wähler Stadtratsfraktion Horb a. N. Es folgte 1999 die Mitgliedschaft, sowie bis 2004 der Vorsitz, in der FDP-Kreistagsfraktion Freudenstadt. Seit 2013 ist Theurer Landesvorsitzender der FDP Baden-Württemberg und war 2001 bis 2009 Mitglied des Landtags Baden-Württemberg. In der Zeit von 2003 bis 2011 war er Mitglied im FDP-Bundesvorstand und hat seit 2013 den Beisitz im Präsidium der FDP-Bundespartei inne. Zwischen 2009 und 2017 war er Mitglied des Europäischen Parlaments und von 2011 bis 2014 Vorsitzender des Haushalts-Kontrollausschusses.

Theurer ist Mitglied im Verwaltungsrat der Reinhold-Maier-Stiftung, sowie Mitglied im Kuratorium Theodor-Heuss-Stiftung. Als Lehrbeauftragter der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach gibt er heute sein Wissen an die Folgegenerationen weiter und war von 2017 bis 2021 Mitglied des Bundestages. Als Stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion hat er den Vorsitz des Arbeitskreises II „Vorankommen durch eigene Leistung“ inne.

Seit dem 08.12.2021 ist Michael Theurer Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr mit den Themenschwerpunkten: Eisenbahnen, Umwelt und Europa und darüber hinaus seit dem 12.01.2022 als Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr eingesetzt.

Michael Theurer MdB

Dr. Daniel Teichmann ist Gründer und Geschäftsführer von Hydrogenious LOHC Technologies. Der Ingenieur hat die industrielle Anwendung der Liquid Organic Hydrogen Carrier (LOHC)-basierten Wasserstoffspeicherung im Rahmen seiner Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität konzeptionell entwickelt. Nach erster beruflicher Station bei der BMW AG Research and Technology entschied er sich in 2013 für das gemeinsame Start-Up mit den Professoren Peter Wasserscheid, Wolfgang Arlt und Eberhard Schlücker – der erfolgreiche Weg von der Forschung in die Kommerzialisierung begann. Heute ist die Hydrogenious LOHC Technologies GmbH mit ihren Speicher- und Freisetzungsanlagen führender Player weltweit für einfache, sichere und effiziente Wasserstoffinfrastrukturlösungen und wurde mit Auszeichnungen wie dem "Innovationspreis der deutschen Wirtschaft" sowie mehrfach infolge als "Global Cleantech 100" geehrt. Mit seinen mehr als 130 MitarbeiterInnen und den Investoren AP Ventures, Royal Vopak, Winkelmann Group, Mitsubishi Corporation, Covestro, JERA Americas, Temasek, Hyundai Motor Company, Chevron Technology Ventures and Pavilion Capital ist der Midstream-Player Hydrogenious ein bedeutender Enabler und Beschleuniger für die Energiewende.

Dr. Daniel Teichmann

Daniel Kunkel, CEO bei ubitricity und GM Engineering bei Shell ist leidenschaftlich daran interessiert, die Weltklasse-Leistung für ein Netzwerk von mehr als 46.000 Einzelhandelsgeschäften zu steigern und jährlich mehr als 600.000 Aktivitäten durchzuführen, um die sich schnell ändernden Kunden- und Mobilitätserwartungen zu erfüllen. Dazu kommt der stetige Ausbau des aktuell größten öffentlichen EV-Ladenetzes (knapp 5.000 Ladepunkte) Großbritanniens, sowie die europaweite Expansion von ubitricity.

Die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung attraktiver Kundenangebote und sauberer Energielösungen (z.B. EV, LNG, H2, BIO) sowie die Dekarbonisierung des Netzwerks stehen im Mittelpunkt seines Handelns. Die Motivation: Komplexe Herausforderungen in der Energiewende meistern, um eine nachhaltigere Zukunft profitabel zu gestalten.

Daniel Kunkel kam 1997 in den Energiesektor immer fokussiert auf das kundenorientierte Geschäft. Er arbeitete in Deutschland, Malaysia und Großbritannien, und hatte verschiedene Führungspositionen auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene inne, sowohl strategischer als auch operativer Art.

Daniel Kunkel

Kerstin Andreae wurde am 21. Oktober 1968 in Schramberg, Schwarzwald geboren. Nach dem Abitur studierte Frau Andreae Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 

Nach dem Diplom Ende 1996 arbeitete sie im Projektmanagement bei der Agentur für Gesundheits- und Kurtechnologie, MediKur in Hamm, beim Sozialwissenschaftlichen Frauenforschungsinstitut der ev. Fachhochschule in Freiburg und beim Finanzdienstleister im Bereich Windenergie „Das grüne Emissionshaus“ in Freiburg.

Von 1999 bis 2002 war Frau Andreae Gemeinderätin im Gemeinderat der Stadt Freiburg. 2002 wurde Frau Andreae von den Wählerinnen und Wählern des Wahlkreises Freiburg zur Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt. 

Von 2002 bis 2007 war sie Mitglied im Finanzausschuss und Kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN. Von 2007 bis 2012 war sie als wirtschaftspolitische Sprecherin tätig. 

2012 wurde Frau Andreae zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ihr oblag bis 2017 die Koordination der Wirtschafts-, Haushalts-, Finanz-, Arbeits- und Sozialpolitik.

Von 2017 bis 2019 war Frau Andreae wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und hat in dieser Zeit den Wirtschaftsbeirates der Fraktion initiiert und koordiniert. 

Seit 1. November 2019 ist Frau Andreae Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW.

Frau Andreae ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihr Wohnsitz ist Berlin.

Kerstin Andreae

Wolfgang Langhoff ist seit 2013 Mitglied des Vorstands und seit Januar 2017 Vorsitzender des Vorstands der BP Europa SE. Nach seinem Eintritt in den Vorstand verantwortete Wolfgang Langhoff mehrere Jahre das Ressort Finanzen. Wolfgang Langhoff ist in verschiedenen Verbänden und Organisationen tätig. Neben seiner Rolle als Vorsitzender des Beirats des Erdölbevorratungsverbands (seit 2011) ist er stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Verbands en2x. Er startete seine Laufbahn bei BP 1989 und war seit dieser Zeit in verschiedenen internationalen Führungspositionen für das Unternehmen tätig, unter anderem in Brüssel, London, Madrid und Krakau. Vor seinem Eintritt in den Vorstand war Langhoff in Bochum Leiter des Bereichs Versorgung und Logistik für das Portfolio der gesamten westeuropäischen Kraftstoff-Wertschöpfungskette der BP, die sich über sechs Länder erstreckte. Wolfgang Langhoff wurde 1960 in Oberhausen geboren und hat ein Studium an der RWTH Aachen als Diplomingenieur abgeschlossen. Er hält zusätzlich einen internationalen Abschluss als Chartered Engineer AKNW.

Wolfgang Langhoff

Der berufliche Lebensweg von Ingbert Liebing ist stark durch die Kommunalpolitik geprägt. Erste kommunalpolitische Erfahrungen sammelte er in den 80er und 90er Jahren als Mitglied der Ratsversammlung der Stadt Neumünster im Ehrenamt. Als hauptamtlicher Bürgermeister leitete er von 1996 bis 2005 die Verwaltung der Ge- meinde Sylt-Ost. Von 2005 bis 2017 war Liebing Mitglied des Deutschen Bundestages und von 2013-2017, vor dem Wechsel in die Landesregierung Schleswig-Holstein, kommunalpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundes- tagsfraktion. 2013 wurde Liebing außerdem zum Bundesvorsitzenden der kommunalpolitischen Vereinigung von CDU und CSU gewählt. 2017 erfolgte die Ernennung zum Staatssekretär und Bevollmächtigten des Landes Schleswig-Holstein beim Bund.

Seit 1. April 2020 ist Ingbert Liebing Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommu- naler Unternehmen e. V. (VKU). Ingbert Liebing ist verheiratet, hat zwei Töchter und ist regelmäßig auf der Bahnstrecke Berlin-Sylt anzutreffen.

Ingbert Liebing

Nach dem Grundwehrdienst (Gebirgsjägerbataillon 232 in Berchtesgaden/Strub) im Jahr 2001, absolvierte Dr. Lenz MdB zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Anschließend studierte er von 2004-2008 Betriebswirtschaftslehre, wobei er seine Schwerpunkte auf Steuern, Wirtschaftsprüfung, Controlling und International. Management legte. Sein Auslandsstudium verbrachte er an der University of Hertfordshire (UK) und ergänzte nach Beendigung der Diplomarbeit seine Ausbildung mit einem Zusatzstudium an der Bayer. Elite Akademie (Förderinstitution der bayer. Wirtschaft und Universitäten). Im Jahr 2012 folgte die Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Weiterhin Dr. Lenz MdB tätig bei der Germann und Effing, Managementberatung und engagierte sich als Mitglied in zahlreichen Vereinen - u. a. bei der Freiw. Feuerwehr Frauenneuharting. Schon in der Jungen Union begann sein politisches Engagement und so ist er inzwischen seit 2008 Kreisrat im Kreistag des Landkreises Ebersberg und seit Okt. 2013 Mitglied des Bundestags. Im April 2018 wurde Dr. Lenz MdB Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung und Vorsitzender der deutsch-britischen Parlamentariergruppe.

Dr. Andreas Lenz MdB

Marco Nix verantwortet das Finanzressort bei 50Hertz und ist seit 2020 CAPEX Officer der Elia Group. Als CFO von 50Hertz ist er unter anderem für den hoch- investiven Bereich Offshore-Entwicklung sowie für Finanzierungen, das Controlling und Rechnungs- wesen sowie das Facility Management zuständig.

Im Fokus seines Handelns stehen der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens, die Sicherstellung finanzi- eller Ressourcen durch eine auf Nachhaltigkeit ausge- richtete Zukunftsstrategie sowie die effiziente Umset- zung von gruppenweiten Investitionsprojekten.

50Hertz hat sich ein anspruchsvolles CAPEX-Programm vorgenommen. Dazu gehören unter anderem die An- bindung neuer Offshore-Windparks in der Ostsee und die geplante Höchstspannungs-Gleichstromleitung SuedOstLink zwischen Sachsen-Anhalt und Bayern. 50Hertz als Teil der Elia Gruppe besitzt eine hohe Re- putation auf den Finanzmärkten und hat exzellente Ratings bei Standard&Poor‘s und Moody’s. Unter Federführung von Marco Nix wurden in den vergan-genen Jahren mehrere große Anleihen erfolgreich und zu günstigen Konditionen am Markt platziert, 2020 ein Green Bond in Höhe von 750 Mio. Euro.

Marco Nix ist seit vielen Jahren in der Energiewirtschaft tätig. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft an der Berliner Humboldt-Universität startete er seine Karriere beim früheren Berliner Energieversorger BEWAG und setzte sie unter dem späteren Eigentümer Vattenfall Europe fort. Seit 2009 ist der Diplom-Kauf- mann bei 50Hertz an Bord und übernahm nach Statio- nen im Rechnungswesen und im Controlling 2015 den Geschäftsbereich Finanzen. Er war zum Zeitpunkt Ihrer Gründung außerdem Finanzchef von Elia Grid Inter- national, das als Beratungsunternehmen der belgisch- deutschen Elia Group weltweit Dienstleistungen für den Stromnetzsektor erbringt.

Marco Nix

Martin Palsa ist Geschäftsführer der deutschen Vertriebsgesellschaft GRUNDFOS GMBH sowie Vice President CEE. Über seine Aufgaben bei Grundfos hinaus ist er auch im VMDA als Mitglied im Vorstand der Fachgruppe Pumps & Systems tätig.

Martin Palsa hat einen Abschluss als Diplom-Maschinenbauingenieur der Universität Wien sowie einen MBA International Management der Thunderbird University, USA.

Martin Palsa

Dr. Hagen Lessing ist seit Juni 2021 Chief Executive Officer der ista. Seine Tätigkeit in der ista-Gruppe begann im Oktober 2019 als CEO der ista Deutschland.

Zuvor war er mehr als 15 Jahre für die Boston Consulting Group tätig - seit 2013 als Managing Director und Partner - und betreute Kunden aus den Bereichen Energie und Industriegüter in Deutschland, Skandinavien und Großbritannien mit den Schwerpunkten Strategie, Transformation und Digitalisierung.

Hagen Lessing studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Deutschland und den USA, 2004 promovierte er an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn.

Dr. Hagen Lessing

Head of Germany, Austria and Switzerland Equities, EMEA Co-Head of Equities & CIO for Responsible Investments: Frankfurt

Firmeneintritt in 1999 nach 3 Jahren Branchenerfahrung. Vor ihrer jetzigen Funktion war Petra Pflaum EMEA Head of Equities und davor Co-Head of Global Research und Global Head of Small & Mid Cap Equities. Zuvor war sie Head of Research für Aktien, Renten und Makroresearch sowie Global Head of Small & Mid Cap Equities. Davor arbeitete sie als Senior Portfolio Manager Aktien und war Mitglied des Portfolio Management Teams Aktien für institutionelle Kunden. Vor ihrem Eintritt war Petra Pflaum Research-Analystin bei der BHF-BANK.

Bankkauffrau, BHF-BANK; Diplom-Betriebswirtin (FH), Universität Trier; Studium an der University of St. Thomas; CEFA - Certified European Financial Analyst.

Petra Pflaum war Mitglied des Sustainable-Finance-Beirats der Bundesregierung in der letzten Wahlperiode.

Petra Pflaum

Die Journalistin Maria Grunwald wuchs als Tochter deutscher Lehrer in Chile auf und studierte später in Deutschland und den USA Sprachen und Geschichte. Nach ihrem Volontariat beim Auslandsrundfunk Deutsche Welle (DW) in Köln, Berlin und Brüssel arbeitete sie als Radioredakteurin und Moderatorin, zuerst im Rheinland, später in Süddeutschland beim SWR.

Von 2008 bis 2020 lebte Maria Grunwald in Berlin und arbeitete als Moderatorin, Reporterin und Korrespondentin bei Deutsche Welle-Fernsehen - in deutscher, spanischer und englischer Sprache.
Seit 2021 ist Köln ihr neuer Lebensmittelpunkt. Zusätzlich zu ihrer journalistischen Tätigkeit moderiert Maria Grunwald Veranstaltungen für Kunden aus Politik und Wirtschaft. Außerdem schult sie Entscheidungsträger im Umgang vor Kamera und Mikrofon, und sie bildet den Nachwuchs bei der Journalisten-Akademie der Konrad- Adenauer-Stiftung aus.

Maria Grunwald

Judith Skudelny (Jahrgang 1975) ist Rechtsanwältin und Insolvenzverwalterin in einer mittelständischen Kanzlei, bei der sie 2009 auch Partner wurde.

Sie ist 1998 in die FDP eingetreten. Auf kommunaler Ebene ist sie seit 2004 als Gemeinderätin in Leinfelden-Echterdingen und seit 2019 als Kreistagsmitglied in Esslingen aktiv.

Von 2009-2013 war sie Mitglied des Bundestages und gehört diesem seit 2017 wieder an. Dort ist sie Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie stv. Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz und Vorsitzende der FDP Landesgruppe Baden-Württemberg. Als Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Umwelt und Verbraucherschutz setzt sie sich für einen innovativen Umweltschutz auf neuen Wegen ein, der auf Anreize anstelle von Deckelungen oder Verboten setzt. Das entspricht ihrer festen Überzeugung, dass die Politik nur die Ziele, nicht jedoch den Weg dorthin vorgeben sollte: Es sei die vornehmste Aufgabe der Politik, Dinge zu ermöglichen und nicht zu verhindern.

Judith Skudelny ist seit 2015 Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg. Seit 2013 ist sie Landesvorsitzende der Liberalen Frauen.

Judith Skudelny MdB

Dr. Jan-Niclas Gesenhues studierte an der Universität Münster. Seine Schwerpunkte setzte er bereits in dieser Zeit bei der Umwelt- und Ressourcenökonomik. Anschließend promovierte Dr. Gesenhues von 2016 bis 2020 und erlangte so den Doktorgrad Dr. phil. im Bereich internationale Umwelt- und Energiepolitik.

Seit 2019 ist Dr. Gesenhues Bereichsleiter für Internationale Projekte in der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und für den Aufbau und die Durchführung von Partnerschaftsprojekten zuständig. Gefördert wird er hierbei durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Seine Partnerschaftsprojekte kooperieren u.a. in Mosambik, Südafrika, Jordanien und Marokko. Schwerpunktthemen seiner Arbeit sind die Berufliche Bildung, der Aufbau von Verbandsstrukturen und der Klimaschutz.

Zuvor war er bereits als Mitarbeiter im Landtag NRW (Bereich Naturschutz und Landwirtschaft) sowie der Forschung (Universität Münster) und Entwicklungszusammenarbeit, davon rund 1,5 Jahre in Mosambik und Simbabwe, tätig.

Seit 2018 ist er Mitglied des Landesvorstands Grüne NRW und war unter anderem von 2016 bis 2021 Vorsitzender des Umweltausschusses des Kreises Steinfurt.

Dr. Jan-Niclas Gesenhues MdB

Stephan Karl (56) ist seit 2013 Managing Director bei Tetra Pak für die DACH Region.

Der gelernte Wirtschaftsingenieur startete seine Laufbahn 1995 bei Tetra Pak in Hochheim in verschiedenen Positionen im Marketing, Vertrieb, in der Produktion und im Finanzwesen.

Nach Leitungsfunktionen im Bereich Finanzen und Controlling
in den Niederlanden und in der Tetra Pak-Unternehmenszentrale in Lausanne, kam er 2007 als Direktor Finanzen für Zentraleuropa zurück nach Hochheim. Vor seiner derzeitigen Funktion war Stephan Karl als Vice President Finance & Business Transformation für Tetra Pak mehrere Jahre in China tätig.

Stephan Karl ist verheiratet, hat zwei Kinder und teilt mit den schwedischen Kolleg*innen im Konzern die Leidenschaft für’s Segeln.

Stephan Karl

Thomas Perterer ist Vice President Operations der Lhoist Germany Rheinkalk GmbH, der deutschen Tochter der Lhoist-Gruppe, dem weltweit größten Produzenten von Kalk- und Kalksteinprodukten mit 2,4 Mrd. EUR Umsatz. Perterer zeichnet verantwortlich für den Betrieb von 12 Standorten mit rund 1.000 Mitarbeitenden in Deutschland, die hochwertigste Kalkprodukte für vielfältige Einsatzzwecke in der Industrie, der Umwelt- und Bauwirtschaft, der Wasserwirtschaft sowie der Land- und Forstwirtschaft herstellen. Seit 2019 managed er den CO2-Transformationsprozess des Unternehmens. Perterer ist seit über acht Jahren in verschiedenen Leitungspositionen für Lhoist tätig. Zuvor hat der gebürtige Österreicher auch international als Manager und Berater in der Zement- und Baustoffindustrie gearbeitet. Perterer hat Ingenieurswissenschaften studiert und hält einen Executive MBA.

Thomas Perterer

Nach einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium (Dipl.-Kaufmann) trat Volker Backs 1991 in die Vereinigte Aluminium Werke (VAW, später Hydro Rolled Products) ein und bekleidete dort verschiedene operative Management Positionen., u. a. für Risiko-Management, Rohstoffbeschaffung, und die Aluminiumhütte Rheinwerk in Neuss. 2015 wurde er zum Arbeitsdirektor und Geschäftsführer der heutigen Speira GmbH ernannt. Zudem verantwortet er im Executive Management Team die politische Kommunikation. In dieser Funktion bekleidet er verschiedene Vorstandspositionen in den Branchenverbänden und ist u.a. Vorsitzender des Arbeitskreises Rohstoffe im Wirtschaftsrat der CDU Deutschland e.V.

Volker Backs

Dr. Klaus Wiener ist promovierter Volkswirt mit langjähriger Berufserfahrung als Geschäftsführer, Niederlassungsleiter und Chefvolkswirt.
Er ist direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Mettmann I.
Geboren am 21. August 1962 in Nordhorn (Niedersachsen), lebt Dr. Wiener mit seiner Familie in Haan im Kreis Mettmann.
Nach dem Abitur machte Dr. Wiener eine Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker, verfolgte dann ein Studium der Volkswirtschaftslehre in Osnabrück und Athens und promovierte im Fach Volkswirtschaftslehre in Georgia, USA.
Nach der Promotion arbeitete Dr. Wiener als Volkswirt bei der Commerzbank AG in Frankfurt sowie bei der Westdeutschen Landesbank ion Düsseldorf. Er wurde Chefvolkswirt der AMB Generali Finanz in Köln, sowie Geschäftsführer, Leiter der Taktischen Portfoliosteuerung und Chefvolkswirt der Generali in Köln, Mailand und Paris. Danach wurde er Geschäftsführer und Chefvolkswirt im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin, sowie verantwortlicher Geschäftsführer für die Bereiche Volkswirtschaft, Kapitalanlage und Recht.
Seit 2005 ist Dr. Klaus Wiener Mitglied der CDU, sowie Mitglied im Wirtschaftsrat der CDU, Mitglied der Mittelstands- und Wirtschaftsunion und Mitglied im Vorstand des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Dr. Klaus Wiener MdB

Katherina Reiche ist Diplom-Chemikerin, war sieben Jahre Mitglied der Bundesregierung und hat drei Kinder.

Von 1998 bis 2015 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, von 2005 bis 2009 stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zuständig für Bildungs- und Forschungspolitik sowie für die Bereiche Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Von 2009 bis 2013 war Katherina Reiche Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, von 2013 bis 2015 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Katherina Reiche ist seit November 2016 Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung und wurde 2019 erneut in den Nachhaltigkeitsrat berufen.

Seit Juni 2020 ist sie Vorsitzende im Nationalen Wasserstoffrat.

Von 2015 bis 2019 war sie Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen e. V. (VKU).

Seit dem 1. Januar 2020 ist Katherina Reiche Vorsitzende des Vorstandes der Westenergie AG.

Katherina Reiche

Geboren 1962 in München. Nach Auslandsstationen bei der TÜV Süddeutschland AG trat Dr. Werner Götz im Jahr 2000 in die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ein. Dort übernahm er Tätigkeiten als Geschäftsführer, unter anderem bei der EnBW Energy Solutions GmbH und der EnBW Erneuerbare Energien GmbH. Anschließend war Götz Technischer Vorstand der EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG, später leitete er den Geschäftsbereich Erzeugung Betrieb der EnBW AG. Anfang 2015 wurde Götz in die Geschäftsführung der TransnetBW GmbH berufen. Seit 2017 ist er deren Vorsitzender.

Dr. Werner Götz

Ricardo Hausmann is the founder and Director of Harvard’s Growth Lab and the Rafik Hariri Professor of the Practice of International Political Economy at Harvard Kennedy School. His scholarly contributions have had a significant impact on the study and practice of development. These include the development of the Growth Diagnostics and Economic Complexity methodologies, as well as several widely used economic concepts, such as Dark Matter, Original Sin, and Self-discovery. Since launching the Growth Lab in 2006, Hausmann has served as principal investigator for more than 50 research initiatives in nearly 30 countries, informing development policy, growth strategies and diversification agendas at the national and sub-national levels. Before joining Harvard University, he served as the first Chief Economist of the Inter-American Development Bank (1994-2000) as Minister of Planning of Venezuela (1992-1993) and as a member of the Board of the Central Bank of Venezuela. He also served as Chair of the IMF-World Bank Development Committee. He was Professor of Economics at the Instituto de Estudios Superiores de Administracion (IESA) (1985-1991) in Caracas, where he founded the Center for Public Policy. He holds a Ph.D. in economics from Cornell University.

Prof. Dr. Ricardo Hausmann

Peter Ølberg war 1980 Guard und Dolmetscher an der Botschaft in Moskau. Zu der Zeit absolvierte er einen Russischkurs der norwegischen Streitkräfte. Von 1980 bis 1986 studierte er an der Universität Oslo Cand.oecon. Währenddessen erhielt er ein Stipendium (Ruhrgas) am Institut für Weltwirtschaft in Kiel, Deutschland von 1983 bis 1984. 1984 arbeitete er im Finanzministerium in Oslo in der Abteilung Langzeitplanung. Von 1986-1987 war er Junior Verwaltungsbeamter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Olso in der Abteilung Handelspolitik. Von 1988 bis 1991 war er 2. Botschaftssekretär an der Botschaft in Mexiko D.F. Dann von 1991 bis 1993 war als 1. Botschaftssekretär, Delegation in Genf und 1994 Ministerialreferent des Sekretariats Mitgliedschaftsverhandlungen mit der EU im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Oslo. Von 1995-1997 war Ølberg Referatsleiter in der Unterabteilung und von 1997 bis 1999 Unterabteilungsleiter in der Europa-Abteilung im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Oslo. 1999 war Ølberg als Austauschdiplomat im Bundesministerium des Auswärtigen in Bonn. Von 2000 bis 2004 war er als Gesandter – stellvertretender Botschafter an der Botschaft in Berlin tätig, von 2004 bis 2007 als Abteilungsleiter und Personalchef im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten wieder in Oslo.

Von 2007 bis 2009 war Ølberg Abteilungsleiter für die Abteilung Kultur, Norwegenprofilierung und Protokoll im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Oslo tätig. Von 2009 bis 2013 war er Botschafter in Jordanien und Irak. Von 2013 bis 2014 war er Sicherheitsdirektor im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Oslo. 2014 bis 2017 war er als Ministerialdirektor in der Abteilung für Wirtschaft und Entwicklung im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Oslo tätig. 

Seit 2017 ist Peter Ølberg Botschafter des Königreichs Norwegen in Berlin.

S.E. Petter Ølberg
E.ON ist ein internationales Energieunternehmen mit Sitz in Essen, mit Fokus auf den Geschäftsfeldern Energienetze und Kundenlösungen. Als eines der größten Energieunternehmen Europas übernimmt E.ON eine führende Rolle bei der Gestaltung einer grünen, digitalen, dezentralen Energiewelt. Dafür entwickeln und verkaufen rd. 78.000 Mitarbeitende Produkte und Lösungen für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden. Mehr als 50 Mio. Kunden beziehen Strom, Gas, digitale Produkte oder Lösungen für Elektromobilität, Energieeffizienz und Klimaschutz von E.ON. Mehr Informationen zu unserem politischen Dialog:

Partner der 20. Energieklausur

Durch klicken auf ein Logo gelangen Sie auf die Internetseite des jeweiligen Partners.